"Mein" Sinn des Lebens

in Bearbeitung

Der Sinn eines Lebens,

 

Der Mensch strebt , zumindest für sich ,das Gute an. Das Glück. Dieses kann sich aber nicht nur auf den Moment beziehen, sondern ein glückliches Leben heißt, das gesamte Leben zu betrachten, in ihm zur Freude und eigenem Glück gewirkt zu haben.

Glückseligkeit haben nur die Toten, sie können nichts mehr „anstellen“

Der Sinn meines Lebens ist natürlich auch betroffen von der grundsätzlichen Frage :

Was ist Sinn? ( Kern / Inhalt / Zweck )

  • Sich darüber klar zu werden, heißt auch , die Frage über den Sinn des Lebens besser durchdenken zu können ,für die generelle Aussage zum Da sein des Menschen und für das eigene Sinnbild.
  • Die Antwort sollte eine Antwort sein und nicht analog des Menon-Dialoges zu viele Eigenschaften und Wünsche zum Sinn ( bei Menon :Tugenden , die Sokrates so nicht hören will, sondern was ist Tugend und kann man sie lernen ? ) führen

 

  • Sinn, Zweck und Ziel verbindet sich damit, dass man etwas will. Wenn man etwas nicht will, ist ein Sinn und Zweck nicht notwendig.

 

Den Sinn des Lebens

Wenn es so ist, dass dem Menschen durch Urknall oder durch den „ unbewegten Beweger „( Augustinus ) mit der Schöpfung der Planet in die eigene Verantwortung, bei völliger Freiheit überlassen wurde, mit dem Ziel, die Schöpfung weiter zu entwickeln ( Gen 1.28 ) ,so kann es nur unser Ansinnen sein, mit seinem jeweiligen ZWECK ( Kant ) und in unserer Endlichkeit , in den eigenen Sinnfeldern ( Markus Gabriel ) dazu beizutragen.

Dieses gilt nicht nur für den klassischen Bereich von Bewahrung der Schöpfung sondern insbesondere für die Weiterentwicklung der geistigen Fähigkeiten , Wissenschaften und die Stärkung der personalen Identität (John Locke ) und der damit verbundenen verbesserten Qualität zur Lösung der jeweils anstehenden Probleme unserer Erde. Wahrung des Rechtes auf Individualität und persönliche Glück gem. GG Artikel 1-6

  • Der Sinn des Lebens ist das Leben, die Auseinandersetzung mit unendlichem Sinn, an der wir glücklicherweise teilnehmen dürfen. ( Markus Gabriel )
  • Indem ich etwas will, schaffe ich Zukunft, der Sinn der Zeit ist nichts anderes als der Wille zum Wert. ( Otto Weininger )
  • Und für Gläubige: Dieser Gott hat den Menschen erschaffen, was per se schon die Frage nach dem Sinn menschlichen Leben beantwortet: Weil es Gott gefallen hat

( Kierkegaard )

  • Vertiefende Erkenntnis über die „ Welt „ erlangen
  • Es gibt keinen Sinn des Lebens, aber es kann einen Sinn im Leben geben.

Mein persönlicher Sinn des Lebens:

In Ergänzung zu den obigen Aussagen, noch ein wenig aus dem Hedonismus-Topf:

Der Mensch strebt , zumindest für sich, das Gute an. Das Glück.
( Gesundheit, Zufriedenheit Auskommen ) Dieses kann sich aber nicht nur auf den Moment beziehen, sondern ein glückliches Leben heißt, das gesamte Leben zu betrachten,

in ihm zur Freude und eigenem Glück sowie des eigenen Umfeldes ( Familie in den Generationen; engste Freunde ) gewirkt zu haben.

  • Ringseil am Boxring des Lebens
  • Krückstock für den, der ihn benötigt
  • Mit der Unbekümmertheit des „Taugenichts“ ( Novelle von J.F.von Eichendorff ), mit der Leichtigkeit des Seins, die Welt betrachten und an den Nächsten weitergeben

Erkenntnisse über die Welt bekommen, nach „Wahrheit“ suchen mittels Philosophie und Religion

  • Die Philosophie denkt von der Welt zu Gott, die Religion von Gott zur Welt ( Dietmar von Pfordten )
  • Die Welt oder auch Sinnfelder verstehen
  • Zeit und Ewigkeit verstehen ( Die Zeit ist endlich, Gott ist die Ewigkeit, Augustinus )
  • Trotzdem nicht ganz erwachsen werden
  • … und werdet wie die Kinder
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Schmelmer