Sinn des Lebens

Fragen Sie sich auch nach dem Sinn? Es ist eine der wichtigsten Fragen, die sich im Leben einses Menschen stellen - und sie wird in unserer Zeit immer wichtiger. Sinn setzt unbegrenzte Kräfte frei und wirkt wie ein Immunsystem; Sinnlosigkeit dagegen macht krank, brennt aus.

 

( Wilhelm Schmid, Professor für Philosophie )

Die Frage nach dem Sinn des Daseins wird ein paar Jahrhunderte brauchen, um auch nur vollständig und in alle ihre Tiefe hinein gehört zu werden. Demnach haben wir die Sinnfrage noch gar nicht verstanden.

 

Friedrich Nietzsche

Der Beruf gibt dem Leben Sinn, aber er ist nicht der Sinn des Lebens

 

Manfred Lütz (* 1954 ) Arzt und Theologe

Macht es eigentlich Sinn, nach dem Sinn des Lebens zu fragen ? Oder geben wir Nietzsche recht mit seinem Ausspruch:

 

„ Wer nach dem Sinn des Lebens fragt, ist schon krank.“

 

Sinnerfülltes Leben bedeutet Glück, sagen die Einen, aber was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Warum bin ich und ist nicht nichts ? ( Heidegger )

 
Wohin gehen wir? Wenn wir gehen müssen !

Am Anfang des Denkens über Sinn des Lebens steht die grundsätzliche Frage nach der Definition des Sinns.

 

WAS ist der Sinn des Lebens, danach steht die Suche nach der Findung des Sinns, wo finde ich
DEN Sinn des Lebens und weiter eingeschränkt in die eigene Subjektivität  mit der Frage

DER Sinn meines Lebens.

 

WAS bedeutet also SINN ( des Lebens )

 

Hinter SINN steht : Kern; Inhalt; Zweck

 

Fähigkeit der Wahrnehmung und Empfindung; Ziel und Zweck, Wert, der einer Sache innewohnt.

Sinn ist die Abwesenheit von Sinnlosigkeit.

 

Der Seele Heimat ist der Sinn, schreibt Victor E. Frankl ( 1905-1997 ). Der Sinn ist die Essenz unseres Denkens und Handelns, unser Denken und Handelns ergibt unseren Sinn.

 

 

Der Mathematiker und Philosoph Gottlob Frege ( 1848-1925 ) unterscheidet das WAS in Bedeutung und SINN. Die Bedeutung eines was ist der bezeichnete Gegenstand, der Sinn dagegen die Weise, wie dieser gegeben ist. Morgenstern und Abendstern haben die gleiche Bedeutung ( Planet Venus )aber nicht den gleichen Sinn.

 

Die Begriffe Sinn, Zweck, Ziel sind meistens mit Handlungen verbunden oder erwarten eine Handlung. Sinn, Zweck und Ziel verbindet sich damit, dass man etwas will. Wenn man etwas nicht will, ist ein Sinn, Zweck nicht notwendig.

 

Goethe schrieb: „Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.“

 

Doch was heißt das, wo finden wir unseren Zweck, unseren Sinn ? Was bedeutet Sinn für mich ? Ein gutes Leben ( was ist gut ? ) gutes tun ? In Ehrfurcht vor Schöpfung und Gott Leben ? Zur Gerechtigkeit auf Erden beitragen ? Schon bei diesen wenigen Fragen stoßen wir viele philosophische Themen und Denkrichtungen an.

 

 

Die Frage nach dem Sinn des Lebens teilt sich in zwei Richtungen auf:

 

  1. Welchen Sinn hat das Leben und die Existenz von Leben überhaupt ?
    Ist das Universum und alles Leben nur aus purem Zufall entstanden oder gibt es einen           Schöpfer, einen göttlichen Plan ?

 

  1. Welchen Sinn hat mein leben, worin sehe ich den Sinn meines Lebens bzw. welchen Sinn gebe ich meinem Leben. Wie soll ich leben, welche Gebote soll ich einhalten ?

 

Sucht man nach Antworten, so findet Impulse bei Theologen , Philosophen, Soziologen mit jeweils unterschiedlichen Denkrichtungen, welche in folgender Grafik angedeutet werden:

 

Klicken Sie auf die Grafik zum Vergößern des Bildes

 

In der nachfolgenden Übersichtsbabelle habe ich einige Schwerpunkte aus dem Diagramm  herausgegriffen. Sie können die sich hinter den Begriffen verbergenden Seiten aufrufen und finden dort einige Aphorismen verschiedener Denker zu dem schwierigen Thema, die Sie zu weiterführenden Gedanken einladen sollen.

 

 

Schwerpunkte

Philosophische Denkrichtungen

Gott  Transzendenz

Religion ist nicht Moral oder Lehre, sondern Anschauung und Gefühl,

eine Erfahrung, die Sinn und Geschmack für das Unendliche wecken möchte.

 

( Friedrich D.F. Schleiermacher 1768-18234 )

Existenzialismus

"Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt." Diese doch irritierende These Sartres beschreibt auf kurze, aber treffende Art eine der wohl populärsten Philosophien unserer Zeit: den Existenzialismus.

Hedonismus

Die Lust ( griechisch: hedone ) ist das Ziel und der Sinn des menschlichen Lebens. Liebe, Freude, Sex, ein Leben in völliger Sorgenfreiheit und Abwesenheit von Schmerz.

Utilitarismus

Den Kern des Utilitarismus kann man in der Forderung zusammenfassen: "Handele immer so, dass das größtmögliche Maß an Nutzen (bzw. Glück) entsteht!" (Maximum-Happiness-Principle).

Dabei ergibt sich der Gesamtnutzen aus der Zusammenfassung aller individuellen Nutzen. 

Mein Sinn des Lebens

Der Sinn eines Lebens,

 

Der Mensch strebt , zumindest für sich das Gute an. Das Glück. Dieses kann sich aber nicht nur auf den Moment beziehen, sondern ein glückliches Leben heißt, das gesamte Leben zu betrachten, in ihm zur Freude und eigenem Glück gewirkt zu haben.

Glückseligkeit haben nur die Toten, sie können nichts mehr „anstellen"

Tolstoi ( 1828 - 1910 ):

 

Glück oder auch Sinn besteht nicht darin, dass du tun kannst, was du willst, sondern darin, dass du immer willst,was du tust..

 

Warum setzen Sie eigentlich voraus, dass ei Leben, außer da zu sein, auch noch etwas haben müsste oder auch nur könnte - eben das, was Sie Sinn nennen ?

 

Günther Anders ( 1902-1992 )Österreichischer Philosoph

 

Der Sinn des Lebens ist ein sinnvolles Wort; aber es läßt nichts Sinnvolles aussagen.

 

Ludwig Marcuse ( 1894-1971 ) Philosoph

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Schmelmer