Glaubensbekenntnisse

Glaubensbekenntnis auf platt:

 

Ik glööv an Gott, den Vader.He alleen is allmächtig.

He hett Himmel un Eerd warrn laten.

 

Un an Jesus Christus, Gott sien eenzigen Söhn, unsen Herrn.
He in Mensch worn durch den Hilligen Geist,
boren vun de Jungfruu Maria, hett leeden ünner Pontius Pilatus
un is an´t Krüüz slaan, is sterben un to Graff bröcht, dalfahrt nah dat Dodenrieck.

 

He is den drüdden Dag opstahn vun de Doden

un is opfahrt nah´n Himmel; dort sitt he an de rechten Siet von Gott,

den allmächdigen Vader.

Vun dort warrt he wedderkamen un Gericht holen öwer de
Lebennigen un öwer de Doden.

 

Ik glööv an den Hilligen Geist, de hillige christliche Kark,
de Gemeen von de Hilligen. Ik glööv, dat de Sünden vergeben wart,
dat de Doden erweckt warrt
un dat ewig Leben op uns tövt. Amen

 

Aus einem plattdeutschen Gottesdienst in der Friedenskirche, Farmsen-Berne,
Leitung: Pastorin Dr. Usarski

Glaubensworte von Dorothee Sölle ( 1929-2003; Dichterin und evangelische Theologin )

 

Ich glaube an Gott
der die Welt nicht fertig geschaffen hat
wie ein Ding das immer so bleiben muss
der nicht nach ewigen Gesetzen regiert
die unabänderlich gelten
nicht nach natürlichen Ordnungen
von Armen und Reichen
Sachverständigen und Uninformierten
Herrschenden und Ausgelieferten 

Ich glaube an Gott
der den Widerspruch des Lebendigen will
und die Veränderung aller Zustände
durch unsere Arbeit
durch unsere Politik

Ich glaube an Jesus Christus der recht hatte,
als er
„ein einzelner, der nichts machen kann"
genau wie wir
an der Veränderung aller Zustände
arbeitete
und darüber zugrunde ging
an ihm messend erkenne ich
wie unsere Intelligenz verkrüppelt
unsere Phantasie erstickt
unsere Anstrengung vertan ist
weil wir nicht leben wie er lebte 

Jeden Tag habe ich Angst
dass er umsonst gestorben ist
weil er in unseren Kirchen verscharrt ist weil wir seine Revolution verraten haben
in Gehorsam und Angst vor den Behörden 

Ich glaube an Jesus Christus der aufersteht in unser Leben
dass wir frei werden
von Vorurteilen und Anmaßung
von Angst und Hass
und seine Revolution weitertreiben
auf sein Reich hin 

Ich glaube an den Geist
der mit Jesus in die Welt gekommen ist
an die Gemeinschaft aller Völker
und unsere Verantwortung für das
was aus unserer Erde wird
ein Tal voll Jammer Hunger und Gewalt
oder die Stadt Gottes
Ich glaube an den gerechten Frieden der herstellbar ist
an die Möglichkeit eines sinnvollen Lebens
für alle Menschen
an die Zukunft dieser Welt Gottes. Amen. 

Das apostolische Glaubensbekenntnis

 

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben, 

hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben

 

 

 

 

Versuch eines individuellen, eigenen Glaubensbekenntnisses
Manfred Schmelmer

Ich glaube an Gott, den Vater,
den
Allwirksamen
den Ursprung dessen, was wir Himmel und Erde nennen den Ursprung auch unseres Seins.

Und an Jesus Christus,
seinen Sohn,
unser Leitbild,
empfangen durch Gottes Willen
geboren von Maria.
Er hat segensreich gewirkt zum Vorbild der Menschen
 zur Verwirklichung von Gottes Liebe

Gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,

Auferweckung zu einem neuen Anfang in der Geburt der christlichen Kirche,
aufgenommen in das Reich des Vaters

er sitzt zur Rechten Gottes,
des allwirksamen Vaters;
von dort wird er als Anwalt der Menschen kommen
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an die Kraft, die von Gottes Botschaft ausgehen kann,
die christliche Religion.
Gemeinschaft der Gleichgesinnten im Glauben,
innerhalb und außerhalb der Kirche

Vergebung der Sünden, 

Ich glaube an die letzte Gewissheit,
auf die Menschen im Leben und Sterben vertrauen
und einen Platz in der Ewigkeit

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Schmelmer